buddhistische Freunde

Strassenretreats der Peacemaker Gemeinschaft

“Strassenretreats konfrontieren uns ganz direkt mit dem Leben. Das ist zwar bei anderen Retreats grundsätzlich auch so, aber nach meiner Erfahrung nicht in so intensiver Weise. Auf der Strasse erleben wir Aktivitäten wie Essen, Pinkeln, Scheissen und Schlafen völlig nackt und elementar. Eine andere wichtige Erfahrung während solcher Retreats ist die der Zurückweisung. Nach einem einzigen Tag auf der Straße werden Sie von anderen Menschen zurückgewiesen und geleugnet, dass Sie überhaupt existieren. In Restaurants werden Sie nicht mehr bedient oder sogar am Betreten gehindert. Wenn Sie darum bitten, die Toilette benutzen zu können, wird dies abgelehnt. Andere Menschen halten sich von Ihnen fern, weil ihnen Ihr Geruch und Aussehen nicht gefällt. Wenn Sie dies einmal wirklich ganz bewusst miterlebt haben, werden Sie die Menschen, die auf der Strasse leben, nie mehr meiden, denn diese Menschen sind sie selbst.”
Bernie Glassman Roshi

Wir werden vier Tage auf der Strasse verbringen. Wir werden betteln, meditieren und über unsere Erfahrungen sprechen. Strassenretreats der Peacemaker Gemeinschaft werden in dem Buch “Zeugnis ablegen – Buddhismus als engagiertes Leben” von Bernie Glassman beschrieben, das im Theseus-Verlag erschienen und dem der obige Auszug entnommen ist.

Das Strassenretreat beginnt nicht erst am 23. Juni in Nürnberg: Es beginnt be reits Wochen zuvor.Alle am Retreat Teilnehmenden müssen zuvor eine Bedingung erfüllen: Sie müssen betteln. Mit dem Betteln beginnen sie vor dem Retreat – durch das Sammeln einer Mala.

Eine Mala ist eine Art Perlenkette, die aus achtzehn kleinen und einer grossen Holzperle besteht. Jede Perle repräsentiert eine Person, die den Teilnehmenden unterstützt. Die kleinen Perlen repräsentieren eine Person, von der 18 Euro, die grosse eine Person, von der 108 Euro erbettelt wurden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen also 19 Menschen – Mitglieder ihrer Familie, Freundinnen, Freunde oder Geschäftspartner – dazu bewegen, ihre Teilnahme am Strassenretreat finanziell zu unterstützen. Nur wenn ihnen das gelingt, können sie an dem Strassenretreat teilnehmen. Das so gesammelte Geld fliesst in Projekte in Nürnberg, die sich an Obdachlose wenden, sowie in Projekte der Peacemaker Gemeinschaft Deutschland.

Heinz-Jürgen Metzger hat an Strassenretreats mit Bernie Glassman Roshi in New York, Zürich, Köln und Düsseldorf teilgenommen. In den letzten Jahren führte Strassenretreats in verschiedenen Städten Deutschlands durch. Er leitet das Zen-Zentrum in Solingen und koordiniert die Arbeit der Peacemaker Gemeinschaft Deutschland.

“Wenn wir uns von unseren gewohnten Denkmustern lösen können, finden wir auf der Strasse alles, was wir brauchen. Falls wir einen Schlafplatz suchen und dabei nur an ein warmes, gemütliches Bett denken, finden wir natürlich keinen. Aber wenn wir Ausschau halten nach Dingen, mit deren Hilfe wir uns einen einigermassen bequemen Schlafplatz bereiten können, entdecken wir Kartons, Plastikmaterial, achtlos weggeworfene Decken und Mäntel und manchmal sogar eine alte Pelzjacke. Oder wir finden heraus, dass das Ausstopfen der Schuhe mit Zeitungen ein guter Schutz gegen die Kälte ist. Wenn wir auf der Strasse sind, wird uns sehr bald klar, wie schnell und umfassend wir uns von unseren Vorstellungen, unserem Wissen zu lösen vermögen.”
Bernie Glassman Roshi

Die Adresse lautet: Peacemaker-Gemeinschaft – Straßenretreats